• AEGEA Saneamento

    Infra Inteligente Programm (Programm für Intelligente Infrastruktur)

    São Paulo, Brasilien

Projekt-Zusammenfassung

    • PROJECT DELIVERY - Aegea Saneamento

Verbesserung der Abwasserversorgung und des Zugangs zu sauberem Wasser

Als größtes privates Wasserversorgungsunternehmen in Brasilien ist AEGEA Saneamento für die Abwasser- und Wasserversorgung von über sieben Millionen Menschen in 57 Gemeinden zuständig. Die derzeitige Abwasserinfrastruktur versorgt jedoch nur etwa 50 % der Bevölkerung des Landes, was bedeutet, dass etwa die Hälfte der Bevölkerung nicht über eine angemessene Abwasserversorgung verfügt. Darüber hinaus haben 17 % des Landes noch immer keinen Zugang zu sauberem Wasser. Da die städtische Bevölkerung in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich wachsen und der Wasserbedarf ebenfalls steigen wird, hat die brasilianische Regierung damit begonnen, bis 2033 100 Mrd. USD (umgerechnet ca. 85 Milliarden EUR) in die Wasser- und Abwasserinfrastruktur des Landes zu investieren. AEGEA wurde mit der Aufgabe betraut, einen Weg zu finden, alle Informationen über die Anlagen verantwortungsvoll zu verwalten und die Qualität der Dienstleistungen zu erweitern und zu verbessern.

Koordinierung von Informationen in einem geografisch verstreuten Team

AEGEA erkannte, dass sie eine kollaborative, nachhaltige digitale Plattform und Arbeitsabläufe benötigten, um diese Projektziele zu erreichen. Brasilien erstreckt sich über mehr als 8,5 Millionen Quadratkilometer und weist unterschiedliche klimatische und geografische Bedingungen auf. Die Verwaltung und Pflege von Anlagen in diesem großen Land sowie die Koordinierung von Informationen zwischen 4.300 Mitarbeitern und Tausenden von externen Experten wäre mit herkömmlichen 2D-Workflows unmöglich gewesen. Außerdem musste sichergestellt werden, dass die Übergabe vom öffentlichen an den privaten Sektor nahtlos vonstatten ging, da die bisherige Übergabemethode unstrukturiert war und zu zahlreichen Problemen bei Betrieb und Wartung für Betreiber und Investoren führte.

Einsatz digitaler Zwillinge für verbesserte Visualisierung und Informationsaustausch

Nach der Prüfung verschiedener Lösungen nutzte AEGEA Bentley-Anwendungen, um 2018 das 20 Millionen BRL (umgerechnet ca. 3,2 Millionen EUR) teure Infra Inteligente-Programm zu starten, das BIM-Workflows und Anlagenverwaltung kombiniert. Die digitale Zwillingslösung wandelt Daten aus dem Lebenszyklus von Wasseranlagen in verständliche 3D-Modelle um, die Spezifikationen enthalten und Echtzeit-Zugriff auf den Anlagenbetrieb bieten. Zunächst wurden mit ContextCapture Realitätsmodelle aus Aufnahmen erstellt, die von unbemannten Luftfahrzeugen erfasst wurden. Zudem wurden die offenen Anwendungen von Bentley zur Modellierung aller Aspekte der Wasser- und Abwasserversorgung eingesetzt. ProjectWise und iTwin Design Review ermöglichten den einfachen Austausch von Informationen und sorgten so für eine kollaborative Umgebung. Verschiedene Teams und Experten gaben direkt im Modell ihr Feedback und schufen so eine zentrale Informationsquelle für alle Projektinformationen in einer hoch visuellen Umgebung.

Bessere Versorgungsleistungen für die Bevölkerung Brasiliens

AEGEA erstellte einen digitalen Zwilling, der alle komplexen sozialen und ökologischen Herausforderungen durch die Kombination von BIM und Anlagenverwaltung während des gesamten Lebenszyklus der Anlagen bewältigt. Das Realitätsmodell bietet einen besseren Kontext und verbessert die Visualisierung, sodass das Planungsteam zuverlässige Szenarien und Alternativen zur Verbesserung der Wasser- und Abwassernetze vorschlagen kann. Diese Modelle sparten Zeit, da sie es allen Beteiligten erleichterten, die vorgeschlagenen Entwürfe zu verstehen. AEGEA erstellte auch begehbare Modelle für Virtual Reality Brillen, wodurch Experten aus Hunderten von Kilometern Entfernung in einer hochgradig visuellen, kollaborativen Umgebung zusammengebracht wurden, die auf den neuesten Informationen basiert und den höchsten internationalen Standards entspricht. Das Programm Infra Inteligente hat Planungsfehler und Auslassungen um 30 % reduziert und die Übergabe verbessert, indem es die für die Phase zur Inbetriebnahme benötigte Zeit um 50 % verkürzt hat. Durch die Umstellung von reaktiver auf proaktive Wartung erwartet AEGEA Einsparungen bei den Wartungskosten in Höhe von 23 %, d. h. ca. 100 Millionen BRL (umgerechnet ca. 16,25 Millionen EUR), bei gleichzeitiger Verlängerung der Lebensdauer der Anlagen.

Projekt-Playbook: ContextCapture, ContextCapture Insights, iTwin Services, LumenRT, MicroStation, OpenBuildings, OpenCities Map, OpenFlows, OpenFlows HAMMER, OpenFlows SewerGEMS, OpenFlows WaterGEMS, OpenPlant, OpenRoads, OpenRoads ConceptStation, OpenSite, OpenUtilities, Pointools, ProjectWise, SYNCHRO 4D

Ergebnis/Fakten
  • AEGEA erkannte, dass eine kollaborative, nachhaltige digitale Plattform notwendig war, um mehr als sieben Millionen Kunden in 57 Gemeinden in Brasilien einen besseren Versorgungsleistungen zu bieten.
  • Nach der Prüfung verschiedener Lösungen setzte AEGEA Bentley-Anwendungen ein, um das 20 Millionen BRL (umgerechnet ca. 3,2 Millionen EUR) teure Infra Inteligente Programm zu entwickeln.
  • Durch die Umstellung von reaktiver auf proaktive Wartung rechnet AEGEA mit Einsparungen bei den Wartungskosten in Höhe von 23 %, d. h. etwa 100 Millionen BRL (umgerechnet ca. 16 Millionen EUR), bei gleichzeitiger Verlängerung der Lebensdauer ihrer Anlagen.
Zitat:
  • „Die digitalen Zwillingslösungen von Bentley haben uns dazu inspiriert, unsere Silos aufzubrechen und enger mit den Projektbeteiligten zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis war eine Leistungssteigerung bei der Anlagenverwaltung, wie die Verbesserung der Projektergebnisse, die Senkung der Betriebs- und Wartungskosten und die Verlängerung der Lebensdauer der Anlage.“

    Wagner Oliveira de Carvalho Leiter des Infra Inteligente-Programms AEGEA Saneamento